Hier finden Sie alle in den Medien erschienen Berichte über die Gruppe Nymphenburg

W&V 29/2017: Interview mit Cirk Sören Ott: „Kundennutzen wird viel zu spät mitgedacht“

Optimale Customer-Journey-Steuerung? Fehlanzeige, meint Cirk Sören Ott. Er fordert ein radikales Umdenken – bis hin zur Neuverteilung des Markenetats.

W&V_Interview_Customer_Journey.pdf (1,3 MiB)
Richtig agieren entlang der Customer Journey digital signage 3/2017

Was kann man als die zehn Erfolgsfaktoren eines erfolgreichen Touchpoint Managements bezeichnen?

Cirk Sören Ott

Mit freundlicher Genehmigung des WNP Verlags

Richtig agieren entlang der Customer Journey.pdf (931,3 KiB)
Besserer Service, Nachhaltigkeit und Regionalität Lebensmittelzeitung 09. Juni 2017

Gruppe Nymphenburg bildet Verhalten und Ansprüche von Shoppern im Multichannel-Zeitalter ab – Herausforderer Amazon macht Druck

Dr. Eckhard Gabersek

Lebensmittelzeitung1706.pdf (124,3 KiB)
Durchblick im TouchpointUniversum planung&analyse 3/2016

Die CUSTOMER JOURNEY mit Hilfe eines innovativen Research-Tools BESSER VERSTEHEN

Cirk Sören Ott, Doris Lange

Durchblick im TouchpointUniversum
Kundenwissen als Schlüssel planung&analyse 2/2016

Interdisziplinäres Innovationsprozessmodell für bedürfniszentrierte
und zielgerichtete Innovationen und Renovationen

Cirk Sören Ott, Katrin Kominiak

Kundenwissen als Schluessel
No bricks and mortar in the future? DIY International 03/2015

Customer Behaviour is changing. Drills and saws is being bought increasingly online. But that is not the only change that could take place in the DIY store business.

Dr. Thomas Rotthowe

No bricks and mortar in the future?
Zukunft ohne Baumärkte? markenartikel 1-2,2015

Ein Beitrag von Dr. Thomas Rotthowe

Zukunft ohne Baumärkte?
Lebensmittel Zeitung, Ausgabe 21/2011 Die Realität am POS sieht anders aus
Die Realität am POS sieht anders aus
Neuroanker - Blog für wissenschaftliche Markenverankerung Henkel sucht mit Limbic nach neuen Mitarbeitern
Lebensmittel Zeitung, Ausgabe 9/2011 Die Verbraucher-Neugier ist geweckt

Kunden bevorzugen haltbare Ware beim Food-Kauf im Internet - Post und Paketdienste sind die üblichen Vertriebswege

Die Verbraucher-Neugier ist geweckt