Hier finden Sie alle in den Medien erschienen Berichte über die Gruppe Nymphenburg

Ein kundenzentriertes Unternehmen schaffen dpr, Heft 06 2020

Für Customer Journeys gibt es oft noch keinen einheitlich Verantwortlichen. Schlägt jetzt die Zeit der CX-Manager?

dpr_Heft06_2020_KundenzentriertesUnternehmen.pdf (426,0 KiB)
Emotionen sind die wahren Treiber Lebensmittelzeitung, LZ 10, 06. März 2020

Gruppe Nymphenburg sieht sich als „Kundenversteher zum Quadrat“ – Digitale Daten helfen bei der Optimierung analoger Standorte

LZ 10_2020.pdf (820,5 KiB)
Jeder Zentimeter zählt milch-marketing.de, 01/20

Beim Einkauf von Lebensmitteln am PoS zählt die Präsenz. Die Sichtbarkeit im Regal ist daher ein wesentlicher Faktor. CMExpertin Sonja Weldishofer von der Gruppe Nymphenburg Consult AG hat ein paar Tipps, die einfach und leicht im Alltag umzusetzen sind, zusammengetragen.

Milchmarketing200113.pdf (448,5 KiB)
Touchpoints besser erfassen digital publishing report, 24/19
touchpoints besser erfassen.pdf (268,6 KiB)
Emotionale Botschaften Lebensmittel Zeitung, LZ 44, 01. November 2019

Online ist klasse. Doch nur im stationären Handel können alle menschlichen Sinne angesprochen werden.
Vielen Unternehmen ist diese Fähigkeit abhanden gekommen, obwohl der Point of Sale der ideale Ort dafür
ist. Die Kommunikationsaufgabe ist gewaltig, aber zu bewältigen.

Lebensmittel Zeitung, LZ 44
Kampf um die Plätze Lebensmittel Zeitung, LZ 4, 25. Januar 2019

Displays versus freie Laufwege...

Lebensmittel Zeitung, LZ 4
Was Kunden wollen Lebensmittel Zeitung, LZ 18

"Der Kunde ist grundsätzlich unzufrieden und will stets mehr."

Lebensmittel Zeitung, LZ 18
Modellversuche Lebensmittel Zeitung, LZ 18

Die geordnete Handelswelt früherer Tage ist passé.

Lebensmittel Zeitung, LZ 18
Lebensmittel aus dem Netz Markenartikel 12/2017

Amazon Fresh mischt die Karten im deutschen Lebensmittelhandel neu.

e-food.pdf (513,3 KiB)
W&V 29/2017: Interview mit Cirk Sören Ott: „Kundennutzen wird viel zu spät mitgedacht“

Optimale Customer-Journey-Steuerung? Fehlanzeige, meint Cirk Sören Ott. Er fordert ein radikales Umdenken – bis hin zur Neuverteilung des Markenetats.

W&V_Interview_Customer_Journey.pdf (1,3 MiB)