Whitepaper Ebeltoft: Retail Internationalization 2013

Aktuelle Studie zu den jüngsten Internationalisierungstrends im Handel

Die aktuellste Studie der Ebeltoft Group untersucht die jüngsten Internationalisierungstrends und identifiziert die entscheidenden Erfolgs- und Misserfolgstreiber, wenn Unternehmen international expandieren. Darüber hinaus zeigt die Studie die 4 Schlüsselthemen auf, welche von jedem Handelsunternehmen bei der Entwicklung seiner Internationalisierungsmethodik berücksichtigt werden sollen:

  1. Einen triftigen Grund dafür haben, (auf einem Markt) platziert zu werden – Das Konzept muss es sich verdienen, auf dem Markt erfolgreich zu sein.
  2. Dem Kunden (tatsächlich) zuhören und Flexibilität in der Führung zeigen – Es ist entscheidend, durch formale Marktforschung zuzuhören und großen Respekt vor der lokalen Managementkultur zu haben.
  3. Partnerschaft mit lokaler Führung & Talent eingehen (durch Zukauf / Joint Venture): Lokale Kultur respektieren – Die Zusammenarbeit mit lokalen Talenten ist der schnellste Weg, um zwischen den verschiedenen Kulturen eine Brücke zu schlagen.
  4. Genauigkeit und Qualität in der Umsetzung: Klar definierte Immobilienstrategie, Marketing, Systeme und Infrastruktur – Handel ist immer Detailarbeit und es ist umso wichtiger, die Details im Ausland richtig auszuarbeiten, weil der Heimvorteil dort nicht mehr zählt.

In Ermangelung einer magischen Erfolgsformel erinnern uns die Erfolgstreiber an die Kernaussage, dass harte Arbeit, die genaue Studie eines Marktes und der Respekt vor lokaler Konkurrenz und Kultur Voraussetzungen dafür sind, im Ausland nachhaltig erfolgreich zu sein.

Über 100 Handelsunternehmen aus 18 Ländern (die über 125.000 Filialen betreiben) wurden in der Studie berücksichtigt, welche quantitative Handel-Audits mit qualitativen Fallstudien und Interviews der Handelsgeschäftsführungen verbindet.

Unter den in der Studie befragten Unternehmen sind u.a. Tesco, Lidl, Ikea, Zara, Topshop, Media Markt und Sephora.

Diese Grafik zeigt die 10 Infikatoren von unabdingbaren „must haves“ für den erfolgreichen (internationalen) Handel:

Zurück