Global Cross-Channel-Retailing Report 2012

THE (UN)CONNECTED STORE
Eine internationale Studie der Gruppe Nymphenburg und der Ebeltoft Group

Handelsunternehmen stehen heute vor der Herausforderung, dem zunehmend vernetzten Consumer und Shopperverhalten gerecht zu werden. Als Reaktion darauf, explodieren derzeit meist onlinegetriebene Vermarktungsaktivitäten – stationäre Aktivitäten dagegen geraten vermehrt ins Hintertreffen.
Das Resultat ist ein unüberschaubarer Dschungel an digitalen Tools und Techniken innerhalb der verschiedenen Touchpoints. Eine unzureichende Verknüpfung untereinander sowie mit denen des stationären PoS führt zu einer mangelnden Aktivierung und letztendlich zu einem Verlust der Kunden. Nur wenigen gelingt eine erfolgreiche store-centric basierende Integration der Cross-Channel-Services. Die kanalübergreifende Kaufanbahnung sowie Kundenkommunikation sind dabei zentrale Bestandteile.
Handelsunternehmen, die sich auf die Grundfunktionen des stationären Handels zurück besinnen und denen ein optimales Ineinandergreifen der physischen und digitalen Welten gelingt, gehören zu den Gewinnern dieser Entwicklung.

144 Einzelhändler aus insgesamt 17 Ländern wurden hinsichtlich ihrer derzeitigen Cross-Channel-Performance untersucht. Dabei haben die Handelsexperten der Gruppe Nymphenburg in Zusammenarbeit mit der Ebeltoft Group 4 Branchen (DIY, Consumer Electronics, Fashion, General Retailers) unter die Lupe genommen und in Bezug auf über 45 Cross-Channel-Indikatoren bewertet. Der Report liefert ausführliche Erkenntnisse und Best-Practice-Beispiele, in welchen Bereichen und Branchen die Cross-Channel-Integration bereits operativ gut umgesetzt wird und verweist auf noch nicht ausgeschöpftes Potenzial zur Profilierung.
Die Grafik zeigt die derzeitige Cross-Channel Entwicklung im Ländervergleich:

Zurück